Countdown has begun
Sec
Min
Hrs
Days
Nächster Termin
15. bis 18. Mai 2018 in Leipzig
titleimage

Angehenden Inhabern, Existenzgründern und künftigen Führungskräften in den Gesundheitshandwerken bietet das Jungunternehmertreffen eine eigene Plattform und fördert den Ausbau des eigenen Netzwerkes.

Der Wissenstransfer und der Dialog mit Gleichgesinnten standen im Vortragsprogramm und beim anschließenden Get-together im Mittelpunkt. Das Angebot richtete sich speziell an Nachwuchsunternehmer und Führungskräfte in Fachbetrieben der Orthopädie-Technik, Reha-Technik, Orthopädieschuhtechnik und des Sanitätsfachhandels.

Praxisnahes Programm

"Sportprothetik" und "Trendforschung Konsumentenverhalten"

Nachhaltiges Networking

Mit Kollegen, Gleich- gesinnten & Vertretern beim abendlichen Get-Together


Vielen Dank und bis zum nächsten Mal!

 

Die Jungunternehmertreffen im Rahmen der OTWorld wurden von der Leipziger Messe GmbH unterstützt.

 


Unter Begleitung der Confairmed GmbH konzipiert eine Arbeitsgruppe junger Unternehmer in den Zwischenjahren der OTWorld eine weitere Veranstaltung.

 

Arbeitsgruppe 2016

  • Elisa Busch, Busch Sanitätshaus und Orthopädie-Technik
  • Andreas Hempel, Hempel Gesundheits Partner GmbH
  • Lars Jäger, ORTHOVITAL GmbH
  • Marc Seitz, Seitz GmbH
  • Lars-Gunnar Stockmann, BOS Orthopädische Werkstätten GmbH

Arbeitsgruppe 2015

  • Henning Beermann, Sanitätshaus Beermann
  • Sebastian Malzkorn, Sanitätshaus Malzkorn GmbH
  • Alexander Steinicke, foot power
  • Michael Volkery, Volkery GbR
  • Sebastian Winzbeck, Sanitätshaus Richter oHG


Rund um das Thema „Marketing und Markenbildung“ ging es beim 5. Jungunternehmertreffen Anfang Mai in Wuppertal, organisiert von der Confairmed GmbH in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe. In einem konzentrierten und intensiven dreistündigen Workshop gab der Moderator Mathias Bucksteeg den Teilnehmern jede Menge Impulse für neue Strategien, wie sie gegenüber Kunden ein treffendes Image der eigenen Branche aufbauen können. Denn die großen Unsicherheiten sind da: Wird die handwerkliche Leistung noch gesehen? Stehen nicht die Hersteller schon dank der im Laden prominent platzierten Werbebanner permanent im Vordergrund? Womit wird orthopädietechnische Qualität verbunden? Und vor allem: Wie sag ich all das meinen Kunden?

Angefangen mit Grundsatzfragen zum Thema Markenbildung in Sanitätshäusern und OT-Fachbetrieben wurden die unterschiedlichen Themenblöcke wie „was ist eine Marke?“, Stärken und Schwächen bis hin zu möglichen Strategien gemeinsam erarbeitet und diskutiert. Alleinstellungsmerkmale spielten dabei ebenso eine Rolle wie die Frage nach einer gemeinsamen Dachmarke. BIV-OT-Vorstandsmitglied Alf Reuter appelierte „man sollte zumindest regional mit seinem Haus eine Marke sein.“ Zum Ende überwog der Eindruck, in vielen Fragen von Marketing und Markenbildung an einem Strang ziehen zu müssen. „Die Marke Sanitätshaus müsste positiv belegt werden – das kann aber keiner allein, das kann man nur gemeinsam“, meinte etwa ein Teilnehmer. Auch der Wunsch nach einer Fortsetzung des Workshops wurde geäußert. Der BIV-OT als ideeller Träger des Jungunternehmertreffens versprach, das Thema Marketing nicht aus den Augen zu verlieren.

Stimmen zum Workshop:
Florian Vierbaum, Junior-Chef von Vierbaum-Orthopädie in Wiehl: „Es ist wichtig, sich mit dem Thema Marke und Markenbildung professionell zu beschäftigen. Dies ist kein Job, den man mal eben so nebenbei erledigen kann.“

Sebastian Pfister, Geschäftsführer der UKM ProTec Orthopädische Werkstätten in Münster: „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Ich war begeistert, dass sich viele Jungunternehmer mit dem gleichen Thema beschäftigen und versuchen, das Vorhaben gemeinsam voranzutreiben. Ich bin überzeugt, dass durch solche Treffen und Einbindung vieler verschiedener Sanitätshausbetriebe unsere Lobby nur wachsen und profitieren kann. Und: „Ich freue mich auf weiter spannende Treffen und hoffe, dass wir den Bereich einer ,Dachmarke‘ gemeinsam aufbauen können.“

Katharina Eckert, Assistentin der Geschäftsführung von Orthopädie + Vital Zentrum Piro in Villingen-Schwenningen: „Der Workshop war eine gute Plattform, um sich mit anderen aus der Branche auszutauschen. Gemeinsam die Stärken und Schwächen der Marke ,Sanitätshaus' auszuarbeiten hat gezeigt, dass es kaum regionale Unterschiede gibt, sondern alle mit den gleichen Schwierigkeiten zu tun haben. Interessant wäre es, für diese Schwierigkeiten in einem fortführenden Workshop gemeinsam einen Lösungsansatz herauszuarbeiten.“

Erfahrungen austauschen, Zukunft sichern – Jungunternehmer trafen sich, anlässlich der OTWorld vom 13. bis 16. Mai 2014, erneut in Leipzig.

Rund 40 angehende Inhaber, Existenzgründer und künftige Führungskräfte in den Gesundheitshandwerken trafen sich zum Austausch und Netzwerkbildung.

Der Grundgedanke des Jungunternehmertreffens besteht darin, den Austausch zwischen den Jungunternehmern der Branche anzuregen und zu fördern. Dadurch soll ein Netzwerk geschaffen werden, welches neue Impulse der Branche aufgreift und zur Umsetzung motiviert beziehungsweise diese unterstützt.

Die Gründergenerationen der Branche haben zweifellos etwas in Gang gebracht und vieles erreicht. Nun stehen die Nachfolger vor der Aufgabe, das Erreichte nicht nur zu sichern, sondern auch die Weichen für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft zu stellen. Mit dem Jungunternehmertreffen haben die Beteiligten aus Orthopädie-Technik, Orthopädieschuhtechnik und Sanitätsfachhandel einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft getan.

In einem interessanten Vortragsprogramm sprach zum Beispiel Thomas Bauerfeind, Vorstandsmitglied der Bauerfeind AG von seinen Erfahrungen als Nachwuchs in diesem großen Unternehmen. Nach einem kurzen Einblick in die Familienhistorie, erzählt er sehr persönlich von seinem eigenen, nicht immer spannungsfreien, Weg im Familienunternehmen. Sein Vortrag zeigte: Generationswechsel sind nicht immer leicht, aber lohnenswert. Seinen Vortrag schloss er mit einem Überblick über die Schwerpunkte, die aus seiner Sicht die Zukunft der Branche und des Unternehmens prägen werden. Zudem erläuterte Ilka Jastrzembowski, von der Müller+Partner Personal- und Organisationsentwicklung, wie man als attraktiver Arbeitgeber den Unternehmenserfolg steigert.

Im Anschluss an das Programm klang am Abend das Treffen bei einer Party in der Moritzbastei aus. Bei Live-Musik und DJ feierten die rund 100 Jungunternehmer bis in die frühen Morgenstunden.

Kontakt

Organisation Jungunternehmertreffen 2016

Leipziger Messe GmbH

Telefon: +49 341 - 67882-63
Fax: +49 341 - 67882-62
E-Mail: info@ot-world.com

Newsletter Anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden
OTWorld auf Instagram
Folgen Sie uns!